Zucchini, die vielfältige und gehaltvolle Frucht

Sie gleichen den Gurken, aber Zucchinis gehören zu den Kürbisarten und sind wie diese reich an Eiweiß, Vitamin A, B1, B2, B12 und Vitamin C wie an den Mineralstoffen Calcium und Eisen, arm dagegen an Kohlenhydraten. In den Mittelmeerländern waren sie nach ihrer Einfuhr aus Amerika bald populär, doch auch bei uns wachsen sie problemlos. Wegen des geringen Eigengeschmacks kann man sie vielfältig kombinieren, auch mit jungen Gemüsen, solange diese noch knapp sind. Man sollte sie vor der Verwendung kurz kochen, sofern sie als Salat verwendet werden. Bittere Zucchini enthalten aber Giftstoffe und sollten nicht verzehrt ­werden. 

Zucchini auf italienische Art
Zutaten: Junge Zucchini, die nicht länger als etwa 6–9 cm sein sollten, Eier und Mehl zum Wenden, Salz und Pfeffer, Butterschmalz.
Zubereitung: Die Zucchini werden gewaschen, abgetrocknet und mit der Schale breitgeklopft, dann in geschlagenem Ei und Mehl gewendet und in der Pfanne in Butterschmalz ausgebacken, zuletzt mit Salz und Pfeffer gewürzt.

Kaltes Zucchinigemüse
Zutaten: 2 Zucchini, 2 Zwiebeln, 3 EL Olivenöl, Würfel von 4 gehäuteten Tomaten, 1 EL Dill, 1 EL gehackte Petersilie, ¼ TL Paprika, Zitronensaft.
Zubereitung: Die Zucchini werden mit der Schale in Würfel geschnitten, mit den gehackten Zwiebeln, die vorher in Olivenöl etwas angebräunt wurden, Tomatenwürfeln und den gehackten Kräutern geschmort. Wenn das Gemüse weich genug ist, wird mit Salz, Zitrone und Paprika gewürzt und evtl. noch wenig Wasser beigefügt. Noch einmal durchschmoren, dann kalt werden lassen und kalt zu Tisch geben.

Zyprischer Zucchinitopf
Zutaten: 500 g Lammfleisch, 250 g Reis, 250 g Kartoffeln, 250 g Zwiebeln in Scheiben, 300 g Zucchini, 500 g Tomaten, Salz, Pfeffer, Kümmel.
Zubereitung: Lammfleisch und geschälte Kartoffeln würfeln, Tomaten ebenfalls, Zucchini in Scheiben schneiden und alles miteinander gemischt in eine gewässerte Tonform legen, zwischendurch salzen, pfeffern und mit Kümmel bestreuen. 1 ½ Stunden bei 190 Grad garen, nach 60 Min. Hitze evtl. reduzieren. Reis als Beilage servieren. 

Gertrud Knobloch