Beim Cardy die Stiele bleichen

Besonders empfehlenswert sind die kräftigen, fleischigen Stiele vom Cardy, die im Geschmack an Schwarzwurzeln bzw. Grünspargel erinnert. Diese Artischocke entwickelt nach der Pflanzung innerhalb weniger Wochen einen kräftigen Blattschopf mit bis zu 1,5 m großen Blättern. Sollen die Stängel zum Verzehr verwendet werden, ist Ab Mitte August bis Anfang Oktober, wenn die Blätter eine ausreichende Größe erreicht haben, die richtige Zeit, die Stängel zu bleichen. Dazu wird die ganze Pflanze mit Säcken, schwarzer Folie oder Packpapier fest verschnürt, so dass oben nur noch der Blattschopf herausschaut. Nach drei Wochen – vor leichten Nachtfrösten sind die Stängel durch die Abdeckung ausreichend geschützt – kann man dann die Pflanzen wieder auspacken und die fleischigen Stiele ernten. Diese werden gut geschält, ähnlich wie beim Rhabarber, da in der Haut Bitterstoffe enthalten sind. In Stücke geschnitten, gart man dann die Stängel in Salz- oder Essigwasser und bereitet sie als Gemüse wie Bleichsellerie, Schwarzwurzeln, Mangold oder Spargel zu, lediglich gedünstet oder gekocht. Da von einer gut entwickelten Pflanze bis zu zwölf Personen satt werden, empfiehlt es sich, das Bleichen zeitlich nacheinander vorzunehmen oder die Stängel einzufrieren. 

Peter Busch