Zwiebeln fürs nächste Jahr

Anfang September besteht die Möglichkeit, Zwiebeln für das nächste Jahr zu säen, und zwar ausgesprochene Winterzwiebeln mit großer Winterhärte. Dennoch empfiehlt sich diese Kulturweise für Zwiebeln nur in durchgehend wintermilden Gebieten. Verschiedene Methoden stehen zur Wahl. Wer den Aufwand auf ein Minimum beschränken will, sät am Monatsanfang an Ort und Stelle. Zwiebeln geraten zufriedenstellend grundsätzlich nur in lockerem, leichtem, durchlässigem und unkrautfreiem Boden, so auch Winterzwiebeln. Die Saattiefe beträgt 0,5 cm bis höchstens 1 cm, der Reihenabstand 25 cm, der Saatgutbedarf 1 g/m².

Die Pflanzen überwintern ohne Schutz. Wer es gut mit den jungen Zwiebeln meint, sät auf ein windgeschütztes Beet, das möglichst keine volle Mittagssonne erhält. Das verhindert große Gegensätze zwischen kalten Winternächten und vergleichsweise warmen Tagen, die Pflanzen stressen. Unter Schneedecke sind die Zwiebeln gut aufgehoben und fangen zu wachsen an, sobald die Witterung im Vorfrühling das zulässt. In kälteren Gegenden sät man auf ein Saatbeet oder ins Frühbeet, legt Fenster jedoch nur auf, wenn es stark friert. Im Frühjahr pflanzt man an Ort und Stelle. 

Ilse Jaehner