Goldlauch und Rosenlauch pflanzen

Goldlauch und Rosenlauch sind eine wirklich hübsche Ergänzung zu den bekannten frühjahrsblühenden Blumenzwiebelarten. Wer diese Zierlauche im Oktober setzt, darf sich schon jetzt auf Spätfrühjahrs- und Sommerblüte freuen. Goldlauch (Allium moly) hat blaugrüne, lanzettliche Blätter und trägt den gelben, vielblumigen Blütenstand auf 25 cm hohen Stängeln. Blütezeit ist Mai oder Juni, je nachdem wie sich die Witterung in den Monaten zuvor gestaltete. Die Pflanze ist ganz hart, vermehrt sich selbsttätig durch Brutzwiebeln und sollte viel öfter gepflanzt ­werden.  
Rosenlauch (Allium oreophilum) blüht in schönem, klarem Karminrosa ab Juni recht lange, da sich die zahlreichen Blüten der Blütenstände nach und nach öffnen. Rosenlauch wird etwa 20 cm hoch. Beide Arten, Goldlauch und Rosenlauch, ergänzen sich, nebeneinander gepflanzt, gut. Grundsätzlich bevorzugen Zierlauche trockenere Plätze und leichten durchlässigen Boden in voller Sonne. Bald nach der Blüte ziehen sie ein. Ein Heidegarten ist wie gemacht für sie, ebenso Steingärten entsprechenden Zuschnitts. Auch in Tröge und Kübel mit ausdauernden Gewächsen kann man sie integrieren. Die Pflanztiefe beträgt etwa 5–6 cm.  

Ilse Jaehner