Krokus (Crocus spec.)

Will man im Frühjahr den Krokus bewundern? Dann ist jetzt noch Zeit, um seine Zwiebeln zu stecken!

Er ist der Klassiker unter den Frühblühern. Als einer der ersten Frühlingsboten färbt der Krokus unsere Gärten und Parks bunt – und steigert unsere Freude auf das beginnende Frühjahr. Dann ist er eine wichtige Pollen- und Nektarquelle etwa für Hummelköniginnen, die hier erste Nahrung für sich und den Aufbau eines neuen Staates finden. Besonders früh und filigran ist der Elfenkrokus. Er breitet sich mit den Jahren freudig aus.  

Krokusse gehören zu den Geophyten. Das sind Pflanzen, die eine unterirdische Zwiebel als Speicherorgan besitzen. Wenn die Bäume noch keine Blätter haben und so noch viel Licht auf den Boden dringt, nutzen sie dies für einen Wachstumsvorsprung und blühen zeitig im Jahr.  

Wenn Frühblüher nach dem Winter auch den eigenen Garten verschönern sollen, ist jetzt noch Zeit, die Zwiebeln in die Erde zu bringen.  

Nicht nur den Krokus, auch andere Frühblüher wie Winterling, Traubenhyazinthe oder Schachbrettblume kann man noch ­stecken. Man versenkt die Zwiebeln etwa dreimal so tief in die Erde, wie sie groß sind. Achten Sie darauf, dass die Spitze nach oben zeigt. Auch im Balkonkasten kann man das versuchen.      

Markus Schmidt und Dominik Jentzsch, Stiftung für Mensch und Umwelt

www.deutschland-summt.de