Grüne Tipps

Die Vorfrühlingsschwertlilie Iris danfordiae mit zwiebelförmigem Speicherorgan bildet nach der Blüte im Februar viele kleine Tochterzwiebeln, die im nächsten Jahr selten blühen. Man muss diese Art nach dem Verblühen aufnehmen und die größten der neuen Zwiebeln in gute Erde umsetzen, damit sie sich bis Herbst zu kräftigen, blühfähigen Exemplaren entwickeln.  

Spinat sät man im Februar am besten ins Frühbeet, denn Spinat soll schnell wachsen. Dazu braucht er genügend Nährstoffe, die eine gute Gabe Kompost liefert. Man muss vorsichtig gießen und bei frostfreiem Wetter gut lüften.  

Noch mehr Schneeheide gewinnt, wer gleich nach der Blüte zwischen die Pflanzen reichlich Gemisch von Torf und Sand zu gleichen Teilen gibt und die Triebenden gut darin einbettet. Bis zum Herbst bewurzeln sich diese so weit, dass man sie abtrennen und als selbstständige Pflanzen weiterbehandeln kann.  

Stauden können bald gepflanzt werden, wenn die Witterung es zulässt, vor allem sommer- und herbstblühende Arten. Die Pflanzzeit beginnt, sobald die Erde etwas abtrocknete und sich auch schon ein bisschen erwärmte, die zu pflanzenden Stauden aus dem Bestand kurz vor dem Trieb sind oder bereits etwas getrieben haben.   

Februaraussaaten von Gemüsearten im Februar im Freiland sind nur in wintermilden Gegenden und bei früh einsetzendem Frühjahrswetter möglich. In jedem Fall muss die Erde gut abgetrocknet sein. Die Bestellung beginnt mit Saaten von Stielmus, Radieschen, Spinat, Melde, Möhren, Schwarzwurzeln.  

Stielmus wird auf dem Beet immer in Reihen gesät, weil man es so besser bündelweise ernten und in der Küche weiterverarbeiten kann. Der Reihenabstand beträgt 15–20 cm, der Saatgutbedarf 4–5g m². Nach der Saat das Beet übertunneln.  

Spalierobstbäume vor Mauern oder Wänden haben es im Februar nicht ganz leicht. In Frühjahr 2021 wurde ihnen der Standort sogar zum Verhängnis. Februar und März waren recht mild, so dass die Bäume früh trieben und blühten. Der Mai mit wiederholten Frostnächsten zerstörte alle Blütenträume. Also vorsorgen und Schutzmaterial für alle Fälle bereitlegen.   

Ilse Jaehner