Wildkräuter-Quiche mit Giersch

Bei allen wohlgemeinten Rezepten oder auch anderen Verwendungszwecken: man kann vom Giersch nicht so viel ernten, verwenden, oder essen, wie er nachwächst. Also laben Sie sich an einer echten Plage!   
Die Blattform des Gierschs erinnert entfernt an Ziegenfüße, weshalb er auch Geißfuß oder Ziegenkraut heißt. Einmal im Garten, ist er nicht mehr wegzubekommen. Und das kann man gut nutzen. Auch, dass er oft in Massenbeständen anzutreffen ist, macht ihn, zusammen mit seinem aromatischen Geschmack, zu einem unverwüstlichem Wildgemüse, das selbst dem Vertikutierer und dem Mulcher trotzt. Dennoch: Man muss das spezielle Aroma schon mögen.    
Giersch ist schnell geerntet und gut an seinem würzig-aromatischen Geruch erkennbar. Wer ihn im Garten hat, kann ihn immer wieder ernten und ihn sogar mit dem Rasenmäher kürzen. Dann wächst er das ganze Vegetationsjahr über frisch nach und ist von April bis November verfügbar. Am schönsten zu verarbeiten sind die noch glänzenden, jungen, halb zusammengefalteten Blätter, die frisch aus der Erde sprießen.   

Giersch-Brennnessel-Quiche

Zutaten: (für den Teig:) 250 g Mehl, 100 g Butter, 100 ml kaltes Wasser, 1 TL Salz, 1 Eigelb, verquirlt.      
(Für die Füllung:) je 4 Handvoll Giersch- und Brennnesselblätter, 100 g Karotten, 80 g Knollensellerie, 2–3 EL Öl, 1 klein gewürfelte Zwiebel, etwas Gemüsebrühe, 4–5 Eier, 150 g saure Sahne, Salz, Muskat, Pfeffer aus der Mühle, 120 g geriebener Käse, etwas Butter.    
Zubereitung:
Aus den Zutaten für den Teig einen Mürbeteig kneten, ausrollen und in die Quiche-Form geben, dabei einen Rand hochziehen. Alternativ geht das auch in einer Springform oder Auflaufform, die mit zurecht geschnittenem Backpapier ausgelegt werden können, damit man die Quiche später leicht aus der Form heben kann. Den Teig ins Eisfach oder eine halbe Stunde in den Kühlschrank stellen.   
Karotte, Sellerie und Zwiebeln sollten kurz in einer Pfanne mit wenig Fett angebraten werden. Ist das Gemüse leicht abgekühlt, die Sahne, Eier, Gewürze und den Käse vermengen. Giersch fein hacken und unter die Ei-Sahne-Käse-Masse heben. Wer das Blattwerk weich mag, kann es zuvor kurz blanchieren.      

Das gebratene Gemüse auf den Quicheboden geben und die Füllung auf dem Teig verteilen und bei 200°C (Umluft 180°C) im vorgeheizten Backofen 45–60 Minuten (je nach Dicke) backen. 
  

Peter Hagen