Der Segen der Einwanderer

Neophyten – unsere pflanzlichen Neubürger und was sie für unser Ökosystem bedeuten.                

Die Feder von Jürgen Feder kommt nicht zur Ruhe. Sein neues Buch beschäftigt sich mit den pflanzlichen Einwanderern, viele kann man auch schon als Neubürger bezeichnen. Andere sind auch schon länger unter uns und werden wie die Kartoffel oder die Rosskastanie schon gar nicht mehr als Zugezogene wahrgenommen. Ein aktueller Neubürger ist der Meerfenchel, der natürlicherweise im Mittelmeergebiet vorkommt. Hierbei handelt es sich um eine ausgesprochen ‚gesunde‘ Pflanze, die schon die Seefahrer auf ihre Reisen begleitete, und sie vor der gefürchteten Krankheit Skorbut, eine schwere Form des Vitamin C- Mangel, schützte. So gesehen muss nicht jeder Neophyt als vermeintlich ‚schädlich‘ und damit als unerwünscht eingestuft werden.       Denn einige sind durchaus in der Lage, auch unseren Speisezettel etwas zu bereichern. Pflanzen wie die Ambrosie und Kaukasische Riesenbärenklau werden verständlich erklärt, sowohl hinsichtlich ihrer Gefährlichkeit als auch im Hinblick auf die Eigenschaften, die diese Pflanzen so ‚erfolgreich‘ machen.        
Der Autor hat Deutschland von Nord nach Süd mehrfach durchreist – oder man könnte fast ­sagen – nach jeglichem Gewächs durchpflügt.      
Die für ihn wichtigsten Neophyten, es sind aber bei weitem nicht alle, wurden auf 20 charak­terische Lebensräume verteilt, wobei sogar das Biotop Pflasterbelag und die entsprechenden Ritzen erstaunlich viele eingewanderte Pflanzen beherbergen. Was nicht verwundert, denn neben Wasser sind auch die terrestrischen Verkehrswege für die Einschleppung und weitere Ausbreitung etlicher Pflanzen indirekt verantwortlich.        
Hinsichtlich Pflanzenfamilien erwiesen sich die Vertreter der Asteraceae oder Korbblütler und die Brassicaceae oder Kohlgewächse als besonders erfolgreich. Und selbst eine Orchidee hat es geschafft, als Neophyt eingestuft zu werden. Und sie befindet sich in Ausbreitung.    
Wer das Thema pflanzliche Neubürger etwas differenzierter angehen möchte, dem sei dieses Buch unbedingt empfohlen und man/frau darf schon auf das nächste Buch von Jürgen Feder gespannt sein.                    
 
Thomas Bay           

                  

Jürgen Feder
Der Segen der Einwanderer        
Gräfe und Unzer Verlag, München, 1. Aufl. 2022      
ISBN 978-3-8338-8029-2 • Preis € 18,99