Vom Umgang mit Hyazinthen

Hyazinthenzwiebeln sind im Gegensatz zu Tulpenzwiebeln, die jährlich neue Zwiebeln bilden, mehrjährig. Sie treiben mehrere Jahre nacheinander neue Blüten aus derselben Zwiebel. Dass die Blütenzahl je Blütenstand im Laufe dieser Zeit geringer wird, der Blütenstand an sich kleiner, ist normal, nachdem die Zwiebel von den professionellen Kultivatoren anfangs richtig hochgepäppelt wurde. Es dauert etwa 5 Jahre, bis eine Jungzwiebel entsteht und schließlich blühfähig wird. Daher sind Hyazinthen nicht so leicht zu handhaben wie Tulpen.      

Umso mehr ist auf die Qualität der Zwiebeln allergrößter Wert zu legen. Sie sollen fest, gesund und unbeschädigt sein. Verletzungen mindern die Blühleistung erheblich. Kranke und von Pilzen befallene Zwiebeln kauft man erst gar nicht. Schauen Sie sich darum die Zwiebeln genau an! Wer bestimmte Sorten haben möchte, bestellt oder kauft vorteilhaft bei einem Blumenzwiebelspezialisten. So ist es auch am ehesten möglich, mit frühen, mittelfrühen und späten Sorten dafür zu sorgen, dass die Hyazinthenzeit lange andauert. Dem Kauf folgt alsbald die Pflanzung. Der warme, sonnige Platz, an dem mehrere Jahre keine Hyazinthen wuchsen, sollte schon fertig vorbereitet sein und humose, nährstoffreiche Erde aufweisen.                                  

Ilse Jaehner