Walnussernte auch aus dem eigenen Garten

Um lagerfähige Nüsse zu bekommen, ist es wichtig, den richtigen Erntetermin einzuhalten und die Früchte sachgemäß zu trocknen.   

Die beste Qualität erreicht man, wenn die Nüsse so lange wie möglich am Baum bleiben; leichte Nachtfröste schaden ihnen nicht. Die Ernte erstreckt sich dann über einen längeren Zeitraum von Ende September bis Ende Oktober; wichtig ist es, die Früchte täglich aufzusammeln. Danach entfernt man die äußeren Hüllreste und legt die Nüsse kurz ins Wasser, um sie danach mit einer kräftigen Bürste gründlich zu reinigen. Zu diesen Tätigkeiten sind tunlichst Haushaltshandschuhe zu verwenden, da die Schalen kräftig braun färben. Danach legt man die Nüsse – immer nur eine Schicht – in Horden oder Siebe und lässt sie an einem geschützten Ort trocknen; ein Durchschütteln alle paar Tage beschleunigt diesen Prozess. Anschließend werden die Walnüsse in luftige Säcke gefüllt und kühl und trocken gelagert.   

Wem die Ernte über einen längeren Zeitraum zu umständlich ist, der kann die Früchte auch vorsichtig vom Baum schütteln oder schlagen, wenn ihr Fallen die Reife andeutet. Wichtig ist aber immer eine sorgfältige Reinigung und Trocknung, da die Kerne sonst schnell schwarz und ungenießbar werden.    

Peter Busch