Frühes Gemüse aus dem Garten

Frühgemüse spielt als Muntermacher nach dem Winter eine wichtige Rolle. Darum will man es so zeitig wie möglich aus dem Frühbeet oder von draußen ernten. Was schnell wächst, gehört zu den Favoriten: Kresse, Kerbel, Portulak, Spinat, ­Melde, Rübstiel, Radieschen, Schnittsalat, Pflücksalat, ergänzt von Feldsalat, der bereits im vergangenen Jahr gesät wurde und nun zügig verbraucht wird. In milden Lagen macht außerdem der Anbau von Wintersalat und Winterspinat Sinn.   

Frühgemüse braucht Schutz vor Kälte, Regen, Schnee und Nässe. Am besten erfüllt das Frühbeet diese Voraussetzungen. Hier wachsen vor allen Dingen Spinat, Schnittsalat, Kresse, Stielmus, bei ausreichend Platz Kopfsalat, Kohlrabi, eventuell Butterkohl. Im Frühbeet kann man den Pflanzen richtig einheizen, auf althergebrachte Weise mit Mist (so verfügbar), etwas weniger warm mit Laubpackung oder ähnlichem Material. Im Freien sorgen Vlies, Schlitzfolie (wachsende Folie), Folientunnel für wachstumsfördernde Umweltverhältnisse. Man muss außerdem darauf achten, dass die Erde humos, locker, gut gekrümelt, nach ausreichendem Abtrocknen genügend feucht ist und sich bereits etwas erwärmte. Erst dann wird gesät und sofort danach auf die eine oder andere Weise geschützt.                                  

Ilse Jaehner