So blühen Hyazinthen gut

Zusagender Standort und gute Pflege sind Voraussetzungen für reichen Hyazinthenflor. Hyazinthen sind sonnenhungrig, wärmebedürftig, regen- und windempfindlich. Gute Unterkunft finden sie in Hausnähe an einem entsprechenden Platz, da sie schon vom Erscheinungsbild besser dorthin passen, als anderweitig im Garten. Mäßig feuchte Erde im Winter und Frühjahr, trockenere im Sommer und Herbst, dazu ausreichend Nährstoffe und Humus lassen sie so gut gedeihen, dass man die Zwiebeln nach der Blüte und dem Einziehen der Blätter weder aus der Erde nehmen noch im Herbst erneut pflanzen muss.   

Pflanzzeit ist September und Oktober. Man pflanzt die Zwiebeln zweimal so tief, wie sie dick sind, bei recht feuchtem Boden gern auf ein hängiges Beet oder auf die Krone einer Trockenmauer mit Pflanzabstand von 12–15 cm. Gewöhnlich setzt man truppweise, bunt durcheinander oder nach Farben sortiert. Besonders wichtig sind blaublühende Hyazinthen, weil weder Tulpen noch Narzissen diese Farbe bieten. Blütezeit ist von April bis Mai, also erfreulich lange. Danach unbedingt die verblühten Blütenstände entfernen und Blätter in Ruhe einziehen lassen.      

Ilse Jaehner

WordPress Cookie Plugin by Real Cookie Banner